ad: ATLANTIS

  
ad: ATLANTIS
<where trouble\s/melt\s/like lemon drops>

Eine utopische Verortung aus der Schule des Staunens
   von und mit

Bertl Mütter
(Trombonutopist; in einfachem Deutsch)

Wie stets ist es eine Reise ins Geahnte. 

http://oe1.orf.at/uimg/5c/cc/5ccc5279af56d8d4f8ee1f0ab1998ac56601cc88.jpg

… ob es über den Regenbogen geht? Wo weiter? (Wie weiter?)

Warten wir derweil ein Weilchen…


Teile

1   where
2   trouble/s
3   \s/melt\s/
4   like
5   lemon (drops)

E   here <now/\here>


1   where – Hypothesen zur Verortung von Atlantis

Westlich von Afrika, zwischen Nord- und Südamerika, ein Areal, das man heute Atlantik nennt? – Geh, bitte!

Weitere Annäherungen, mal wird es wärmer, mal kälter. Wir besuchen u.a. Clayton, OK, und fahren im himmelblauen Chevy-Pickup in die Nähe von San Remo, AZ, wo Tony und Maggie Petrocelli am Rande der Wüste (!) auf ewig an ihrem Häuschen bauen.


2   trouble/s

Gar leicht ist’s, sich selbst die allergrößten Schwierigkeiten machen. Anderen auch.

»Große und schöne Frauen werden nur mit großen und tüchtigen Männern verbunden, dicke Frauen mit mageren Männern und schlanke Frauen mit starkleibigen Männern, damit sie sich in erfolgreicher Weise ausgleichen.«    Campanella, Sonnenstaat


3   \s/melt\s/

Schmelzen. Das ergibt eine gigantische (atlantische!) Überschwemmung, ohne Zweifel sintflutartig. Überschwemmungen sind immer sintflutartig, zumindest, wenn sie Starkregen folgen, wie es ihn seit Menschengedenken nicht gegeben hat; Menschengedenken, Amnesie.


4   like

Etwas oder jemanden sehr gern haben. – Wie?


5   lemon (drops)

http://muetter.at/cms/fileadmin/user_upload/pix500px/bertl/bertihumor.jpg

If life gives you lemons, squeeze them into people’s eyes.
Gefunden bei den Tiger Lilies.


E   here <now/\here>

Ein Nach-Hören.


Thomas Morus: UTOPIA (1516)

Ihre gesamte Musik, ob sie nun auf Instrumenten gespielt oder von menschlichen Stimmen gesungen wird, ahmt die natürlichen Gefühle so nach, drückt sie so aus und passt die Töne so dem Inhalt der Gesänge an, mag es sich um ein Bittgebet handeln oder um ein fröhliches, sanftes, stürmisches, trauriges oder zorniges Thema, die Führung der Melodie gibt den Sinn der Worte so deutlich wieder, dass sie die Herzen der Zuhörer wundersam ergreift, durchdringt und begeistert.
(S. 105)


Francis Bacon: NEU-ATLANTIS
(1627)

Wir haben auch akustische Werkstätten, wo wir alle Töne und ihre Erzeugungsarten untersuchen und erforschen. Wir kennen Harmonien, die bei euch nicht üblich sind, indem wir nicht nur jenes harte und weiche Beta wie ihr mischen, sondern auch die Viertel der Töne und gewisse sehr zarte Tremolos. Wir besitzen Musikinstrumente, die euch noch nicht bekannt sind; einige davon bringen eine zarte Musik hervor, schöner als die eure. Auch Glocken und Schellen von angenehmstem Klang haben wir. Wir erzeugen dünne Töne so wie starke und volle, volle auf gleiche Weise wie dünne und scharfe. Ferner rufen wir viele Schwankungen aus Tönen hervor, die ursprünglich einfach sind. Wir erzeugen alle artikulierten Laute und Buchstaben und ahmen sie künstlich nach, ebenso alle Stimmen und Laute der Säugetiere und Vögel. Wir haben ferner Hilfsmittel für das Gehör, die, an die Ohren gebracht, den Sinn selbst sowie die lautliche Übertragung unterstützen. Wir haben auch viele wunderbare und kunstvolle Schallreflektoren, die ihr Echo nennt und die die Stimme nicht nur vielfältig zurückwerfen, sondern sie einerseits auch verstärken, andererseits aber schwächen, ferner einige, die den artikulierten Laut anders, als er ursprünglich ist, wiedergeben. Wir haben schließlich Mittel, Töne durch Rohre und andere Hohlräume, sogar auf gewundenen Wegen, zu übertragen.
(S. 211)


Tommaso Campanella: SONNENSTAAT (1602)

Nur eines sollst du rasch noch erfahren: dass sie bereits die Kunst des Fliegens erfunden haben, die allein der Welt noch zu fehlen scheint, und dass sie in Kürze Fernrohre erwarten, mit denen man verborgene Sterne erblicken, sowie auch Hörrohre, mit denen man die Harmonie der Sphären hören kann.
(S. 163)

_________________________

Aus: Der utopische Staat. Morus – Utopia, Campanella – Der Sonnenstaat, Bacon – Neu-Atlantis. Übersetzt und herausgegeben von Klaus J. Heinisch. Reinbek: Rowohlt, 1960.


UA: Montag, 17. Juli 2017

Viktring (A), Kellertheater 

Im Rahmen des Musikforum Viktring-Klagenfurt
(Festival Neue Welten: Antarktis-Atlantis-Diversity)

Nach oben

muetter.at
muetter.at
muetter.at