dgdmmbmazd

Das Geräusch-das-man-macht-bevor-man-anfängt-zu-dichten
Vom Suchen, Finden, Erfinden, Entdecken des Klangs

Eine Schule des Staunens

http://www.muetter.at/blog/wp-content/themes/bertl2010/images/header_blog_neu.jpg
Wie dgdmmbmazd ausschaut, sehen Sie unten, da steht auch das Abstract (d/e).

Wenn Sie wissen wollen, was andere zu dgdmmbmazd denken, lesen Sie die Gutachten meiner vier Betreuer sowie die Rezension von Gerald Lind in der Zeitschrift triëdere (1/2014).

Wenn Sie sich (in Folge der Lektüre dieser Wortspenden oder grundsätzlich) mit mir persönlich in Verbindung setzen wollen, so haben Sie auf diesem Wege zwei Möglichkeiten: Einerseits (und sehr beschränkt – es gibt nur noch wenige Restexemplare!) können Sie das schöne und opulent gestaltete Ding käuflich erwerben; über den Preis wird man sich einigen. Oder aber Sie plausibilisieren mir Ihren dringenden Bedarf an einer digitalen Kopie von dgdmmbmazd im beliebten und praktischen .pdf-Format; den Link zum individuellen Herunterladen (ca. 10MB) erhalten Sie nach gründlicher Abwägung in der Regel ohne weitere gröbere administrative Hürden.

Meine Kontaktdaten finden sich im Impressum.

DANKE.


Abstract (d/e)

Fragen zur Kreativität, polyphon aufbereitet in elf differierenden Modulen: (Musik-)ästhetisch-Phänomenologisches (Erfinden); Lecture-Performance (Irrtum in der Kunst); Glosse (Staub); Exkurs (Dilettanten); Reflexionen (Einleitungstexte, Manifeste) zu eigenen Kompositionen (das Schwere und das Leichte; über die Tumbheit); Partituren; Dokumentation künstlerischer Arbeiten (Radio, Stammeltranskripte, Fotos, Videostills); 4 CDs, eine als Illustration zur Begleitung des Leseflusses. Die verschiedenen, nicht notwendigerweise komplementären Komponenten lassen sich wohl aufsummieren, sollen aber stets unterschiedliche Ergebnisse zeitigen. So und durch gewisse Auslassungen sollen das selbständige Assoziieren angeregt und Verbindungen hergestellt werden, an die selbst der Autor selber nicht gedacht hat: Es lässt sich ja doch nicht kontrollieren.

Eine Schule des Staunens, vielleicht.

http://muetter.at/cms/fileadmin/user_upload/pix500px/2013/diss1.jpg

The Noise-you-make-before-beginning-a-piece-of-poetry
On Seeking, Finding, Inventing, and Discovering Sound

Questions regarding creativity, structured polyphonically in eleven different modules: (musical-)aesthetic-phenomenological (discovery), lecture-performance (errors in art), notes (dust), excursion (dilettantism), reflection (introductory texts, manifestals) about my own compositions (difficult/heavy and light, about stupidity), scores, documentation of artistic works (radio, transcripts of stammering, photography, video stills, 4 CDs (one as illustration to accompany the reading process). The diverse and not necessarily complementary components can be added up but should always produce different results. In this way, and as a result of certain exclusions, independent associations are encouraged and connections forged that may not have even been obvious to the author himself.
Things cannot be controlled.

Perhaps, it is nothing other but a school of wonder.  

http://muetter.at/cms/fileadmin/user_upload/pix500px/2013/diss3.jpg

agenda

coronisiert

 

bio

solo

ensemble

komposition

dramaturgie & text

workshop

intendanz

 

audio

foto

video

mütterbond!

 

impressum

 

muetter.at
muetter.at
muetter.at