kehraus Samstag, 31. 12. 2011, 0:00

besen, besen, sei’s gewesen
johann wolfgang goethe

rh hatte jemand mit ungelenk geführtem eddingstift in versalien auf die oberseite der bürste des besens des literaturkellers geschrieben. was für eine (vermutlich unbewusst) wuchtige botschaft! wer aller war wohl durch das r ausgeschlossen? oder gab es im wartungsfundus dieser richtigerweise subventionierten betriebsstätte eigene, für diese gruppe besser geeignete reinigungsgerätschaft mit der aufschrift l? – dann wäre alles ja gut.
am abend blitzte alles, trotzdem rutschte niemand aus.
(wunsch an alle, beidhändig gewandte inklusive.)



joint venture Freitag, 30. 12. 2011, 0:00

jetzt, wo das alles so gut gelaufen ist bisher mit dem start der westbahn – die monopolbahn wusste am eröffnungssonntag zur wohl hämischen begrüßung des mitbewerbers am westbahnhof lediglich rote luftballontrauben und informationszettelverteiler aufzufahren, reichlich unsouverän – böte sich mit einer anderen ihr system neu (publikumsnäher) deutenden unternehmung eine synergetisch vielversprechende kooperation an. konkret angeregt sei ein strategisches zusammenwirken hans peter haselsteiners mit monsignore helmut schüller, dem als solchen apostrophierten kirchen-rebellen. einen namen (er scheint gegenwärtig nicht gebräuchlich undalso frei zu sein) hätte ich auch schon: west-kirche.



schneewaterloo Donnerstag, 29. 12. 2011, 0:00

i mecht so gern laundn
maria bill

freitag verhindert morgenstern-sieg
orfon

hat er ihn bei der landung behindert? (robinson wirds ihm zu danken wissen.)



bindende Mittwoch, 28. 12. 2011, 0:00

un bacio
ein kuss (mündlich überliefert)

obacht: opernküsse (exekutierte, angestrebte; reingedrückte – jene am meisten!) können – stets für alle! – gefährlich sein! (salome, otello; parsifal)
(viele bindestriche – und weiteres)



verjagt Dienstag, 27. 12. 2011, 0:00

zwei tote in jagdhütte entdeckt (…) es dürfte sich dabei um zwei jäger handeln
orfon, telegrammatische wiedergabe

der hase schießt mit etwas schrot
den hasenjäger etwas tot

janosch

die ermittlungen laufen, wie stets, auf hochtouren.



gutelaunezwangline Montag, 26. 12. 2011, 0:00

… und wenn sie die gestaltung dieser hotlinewarteschleife – freundlich ausgedrückt – genauso beschissen finden, wie es unsere absicht war, drücken sie bitte – ab
telefonbandstimme, agitatorisch zu imaginieren

kurz glzw, das wäre eine hotline zur entgegennahme von beschwerden über hotlinewarteschleifenmusik- und agitationsterror, als wäre man in der finalen all-inclusive-urlaubs-animateurshölle* gelandet. wie sie wohl hier die warteschleife gestalten würden?
wünsch ich mir zu weihnachten.
scheiße, stefani, zu spät (aber steinigungsphantastisch passend).

*besonders abscheulich: 0810-010100, unsere liebe post (ulp).



festessen Sonntag, 25. 12. 2011, 0:00

ja, was ist denn das!?
aus einem beliebten lipogrammatischen lied (exposition)

die drei chinesen wurden festgenommen. (…) wie schlange und co (100 schl., 70 schildkr., 20 neonfarbene frösche, anm.) nach deutschland eingeschleust wurden, sei aber noch völlig unklar.
orfon

ech weeß es bereets: met dem kentrebess.



weihnachtswatscheln Samstag, 24. 12. 2011, 0:00

rogan und jukic gehen leer aus
orfon

gehen sie gar voll ein? – achja, wie ist ihnen eigentlich beim umdiewetteschwimmen gegangen? watschelig?
(wir werdens uns, wie alles ähnlich wichtigste, genaue gemerkt haben.)



bekleidigt Freitag, 23. 12. 2011, 0:00

rogan startet mit silbermedaille
orfon

http://images.derstandard.at/t/12/2011/12/08/1323227837839.jpg

und selbst wenn sie aus bissfestestem gold wäre, ich halte das für keine gute idee. gibts nicht was praktischeres, zweckmäßigeres? etwas, das beim schwimmen nicht so stört? (eine strömungsoptimierte, das gemächt ideal kompaktisierende badehose etwa?)



adventuell epiphanisch Donnerstag, 22. 12. 2011, 0:00

cern: gerüchte über entdeckung von „gottesteilchen”
orfon

http://static.orf.at/vietnam2/images/site/science/20111249/higgs_ti_fot-1_title.jpg

allmächtiger, unteilbarer, wie sollen wir uns das vorstellen müssen? oder hat da wer (d. red.) zu tief ins glühweinhäferl geschaut, dass es bei ihm, wenn auch nur gerüchteweise, derart higgs macht?



des präsidenten prätendenten Mittwoch, 21. 12. 2011, 0:00

erst die demontage des angewandten museumsdirektors, dann die des kunsthallenkapos. jetzt wird die eigentliche begründung nachgeliefert: kim kam um im zug.*
wahrscheinlich war es umgekehrt: es hat ihm das herz gebrochen.
die leitungserprobten dioskuren sind zur übernahme bereit.

* wie zur bestätigung dieser meldung hatte der erste zug, den der schreiber dieser zeilen nach eintreffen der todesnachricht nahm (ostwärts), satte 55 minuten verspätung.



gefragt Dienstag, 20. 12. 2011, 0:00

6 waagrecht: wie schon unsere vorfahrinnen sagten, ist um bertls posaunabesuch nicht viel väterlesens zu machen
der standard, kreuzworträtsel vom 30.11.2011

(ins sudoko würde er es auch noch schaffen.)



zu bunt Montag, 19. 12. 2011, 0:00

wie es denn sein könne, dass, ausgerechnet, er genderbeauftragter an seiner universität werden habe können? gender, sowas haben doch nur gewisse frauen, und ob er sich jetzt seine haare auch noch wechselrot pumuckelig färben lassen müssen würde. oder überhaupt – schaut, her, eigentlich bin ich künstlerIn – polychrom?
soweit seine erfrischend strenge frau. seiner rechtfertigung, man – perdon, frau – habe ihn gedrängt schenkte sie wenig beachtung.
er, kein drücker, blieb im amt, unbedankt.



wäschenschaft! Sonntag, 18. 12. 2011, 0:00

er schien, allein da vorne, dieses schmächtige, mit beeindruckend nervöser energie geladene männchen, besonders großformatige bettwäsche (zumindest für doppelbetten), auszuwringen … oder produzierte sonst ein tonycraggobjekt mit seinen metaplastisch erläuternden bewegungen. was für ein agiler, brillianter vortragender. und alle im saale hingen an seinem wringen.



massensendung Samstag, 17. 12. 2011, 0:00

österreich schickt 2012 satelliten ins all
kurier

so lange keine groß verkündeten weltraumaktivitäten, jetzt so viele auf einmal? das ist ja wie bei einem großen luftballonstart zur eröffnung einer neuen möbelleinerfiliale oder bei einer aktion zur endgültigen errettung der welt (vorzugsweise in windrichtung). wohin also werden all die kleinen technotierchen vertrieben? wer sind die raumpfleger?
(tausende weitere fragen.)



early adopters only Freitag, 16. 12. 2011, 0:00

knochen aus dem 3-d-drucker
orfon

(ich warte aufs fleisch.)



sowas von couragiert! Donnerstag, 15. 12. 2011, 0:00

michael douglas wirbt für nukleare abrüstung
agenturmeldung

da lehnt sich einer aber gaanz weit hinaus! kurz – haben sie’s bemerkt? – hält die welt den atem an.
(weiter einatmen.)



aber geh! Mittwoch, 14. 12. 2011, 0:00

frauen fühlen sich in kirche ungerecht behandelt
orfon

was so studien so alles an überraschendem hervorzubringen in der lage sind. es brannte uns, um ein bibelwort (emmaus) zu implementieren, mit einemmal längstschon unser herz und fällt uns zudem wie schuppen von den augen.



vom sterben der natur Dienstag, 13. 12. 2011, 0:00

kahlschlager, forstpathologe
österreich 1

nein, so schön ists dann noch nicht: undeutlich gesagt, verschwommen zurechtgehört, irgendsowas. in der letzten novemberwoche erzählte im rahmen der beliebten serie vom leben der natur der forstpathologe erhard halmschlager (er ist auch professor für forstschutz) über den gemeinen nagekäfer vulgo holzwurm.
halmschlager, das wäre ja eher was für die maht. sagen wir in osttirol, juni, trostlos frostlos der forst.



opferreligion Montag, 12. 12. 2011, 0:00

papst: sexueller missbrauch nicht nur problem der kirche
orfon

aber geh! – könnte es also doch sein, dass der so beliebte sexuelle missbrauch möglicherweise eventuell auch ein problem für seine bzw. ihre opfer darstellt?



übertunnelt Sonntag, 11. 12. 2011, 0:00

semmering-basistunnel nimmt weitere hürde
orfon

vielleicht ist es bisher deswegen nicht so gut gegangen, weil er immer unten durch wollte. aber jetzt scheint er über den berg zu sein. erwin pröll und mit ihm das ganze niederösterreich atmet – ab.
limbosprech.



vollbegnadigt Samstag, 10. 12. 2011, 0:00

heimat bist du großer söhne
bundeshymne, veraltend

heimat großer töchter und söhne
bundeshymne, genderneuert

meine version (sie hätte vermutlich die zustimmung der beiden anderen parteien gefunden – es wäre applaus von der falschen seite): heimat großer mütter und söhne.
aber mich fragt ja keine(r). wenn man auch nach mir frägt. (mehr dazu am 20. dezember.)



headliner, bunt Freitag, 9. 12. 2011, 0:00

mädchen musste wegen haarfarbe ins spital
orfon

präzise wie immer, die leiharbeitenden praktikanten im überschriftendepartement der onlineredaktion unseres all-österreichischen leitmediums: wäre es tatsächlich wegen der haarfarbe und nicht etwa gewisser kopfhautunverträglicher inhaltsstoffe wegen, die kliniken in diesem lande müssten vor notfallpatientinnen* überquellen, bersten, wie es die frisuren in diesem land ja längst schon sind.
tut das gut, haarkulturpessimismus! ist aber angebracht, ja notwendig. wobei: mir gefallen die bunten schöpfe ja, vor allem die heidelbeer- und mintstyles der damen im prärollatorium, nicht geringzuschätzen aber auch die herren (großdichter, exgroßpolitiker) selbst juvenileren alters mit ihren matadororangen maronibräunungsversuchen. – naja, nein, das war jetzt nicht ganz ehrlich: mir ist es wurscht, abgrundtief wurscht. ich bin ja, bei meiner kopfhaargestaltung, selber unverdächtig. und glauben sie mir: ich weiß, wovon ich spreche.

*(im mütterlog wird durchgehende kleinschreibung gepflegt, man lese das i von -innen aber getrost, als wäre es groß geschrieben.)



alles fließt Donnerstag, 8. 12. 2011, 0:00

kreisverkehre sicher genug für fußgänger?
orfon

jawohl, genau, vor allem in den überfüllten fußgängerzonen der vorweihnachtszeit kann man des stroms der abertausend geherinnen und geher nur herr werden, indem man strikte vorrangregeln einführt. und, sanktionsangedroht, auch einhält. merke: im kreisverkehr gilt die linksregel. dann kann nichts passieren.
und alle können sicher passieren.
lasset uns froh & munter sein.



totalausfall Mittwoch, 7. 12. 2011, 0:00

ösv-star schreiber erneut verletzt out
orfon

ösv? österreichischer schriftsteller-verband? da sind schon einige schreiberstars gewissermaßen verletzt ausgefallen, manche (etliche!) haben sich selbst hinauskatapultiert (zuletzt – spätestens mit der arbeit der nacht –, glavinic; alles wartet auf das straucheln seines vorgeblich besten freundes kehlmann, der sich die schreibslalomstangen immer enger stecken lässt und – noch – durchzuschlüpfen vermag).



wwww-er?* Dienstag, 6. 12. 2011, 0:00

bibelverbrennung bei papstmesse
vermutlich geistig verwirrter
agenturmeldung

die spinnen, die römer
asterix et obelix

weiter heißt es noch: er sei bereits in der vergangenheit in rom durch ähnliche aktionen aufgefallen.
die frage: wer ist nun eigentlich der verwirrte? handelt es sich gar um mehrere täter, gewohnheits- bis gewerbsmäßige?
ich vermute, wir sind verwirrt.

* ob da nicht doch auch da stoascheißer-koal seine finger im spiel hat(te)?



wille, weiblicher Montag, 5. 12. 2011, 0:00

wikipedia will weiblicher werden
orfon

wir wiener waschweiber würden weiße wäsche waschen
wenn wir wüßten wo warmes wasser wär’
macht auf das tor, 1905

augenblicklich fühl ich mich
unbeschreiblich wellblech
dt. punk, transkript (unsicher)

wenn wirs wirklich wollen, wird wikipedia wahrlich weiblicher werden! (wir wollens!)



erkenntnisgewinn, brauchbarer Sonntag, 4. 12. 2011, 0:00

je schneller man das augenmerk auf einen nackten körper richten kann, desto besser sind auch die chancen auf sex.
der standard

im duncklen ist gut muncklen
johann michael moscherosch, barocker pädagoge

was die forschung so alles herauszufinden in der lage ist. interessieren täte mich vor allem, streng wissenschaftlich, wie sie das mit den kontroll- und placebogruppen gemacht haben. wer sich wofür – freiwillig! – gemeldet hat. und, wir sind im advent, streng nach religionszugehörigkeit und stand (led., verh., gesch., verw., verp.; kler.).
achja, und bei abgedrehtem licht? – bleiben sie dran!



lediglich æsthetisch corrigierbedürftig Samstag, 3. 12. 2011, 0:00

doping: contador kontra lügendetektor
orfon

es gibt sätze, die braucht man nur mehr kosmetisch zurechtzurücken, wie das staatsoberhäuptliche zurechtzupfen von kranzschleifen am grabmal des unbekannten soldaten (den kranz de facto niedergelegt haben zwei soldaten der ehrenkompanie). ich schlage also lediglich eine einheitliche schreibweise vor und bitte den herrn radfahrer um verständnis, wenn ich auch seinen namen in die im deutschen übliche schreibweise bringe: doping: kontador kontra lügendetektor. (zu betonen auf der letzten silbe, señor!)
gibt es eigentlich wo ein denk- oder grabmal für den unbekannten dopingathleten? es sei hiermit angeregt!



jeder bitte nur ein kreuz! Freitag, 2. 12. 2011, 0:00

wer klopfet an?
beliebtes vorweihnachtslied

wenn es jetzt dann wirklich kalt und feucht und schneegatschig ist und, je näher es gegen weihnachten geht, immer häufiger das nur mit selbst ob der eigenen gutheit (güte?) betroffenem augenaufschlag formulierbare kitschwort von der herbergsuche fällt (die davon reden implizieren, dass sie selbstverständlich herbergegeber wären, früge man sie doch nur). ganz neu und im sortiment von tchibo marketing ende november gibt es jetzt die praktikable lösung für alle sandler und obdachlosen österreichs: gegen € 19,95 (keine weiteren laufenden kosten!) wird, oberseite und paspelierung in veloursleder-optik, die original wohndecke (ca. 150 x 200 cm) in den trendigen farben rot-orange in haushaltsmengen abgegeben, 100% polyester und, praktisch, von hand waschbar.



glücklichsein (verfallen) Donnerstag, 1. 12. 2011, 0:00

… seid gemeinsam wachsam und empört euch. nicht aus hass und ablehnung, sondern aus liebe und mitgefühl zu den menschen und der ganzen welt.
musikalische umrahmung: (n.n.)
ausstellung „lebenslinien” (etc.)
katholische erwachenenbildungsveranstaltungsankündigung

ein priester a.d. (anno domini?), autor, lebensberater und psychotherapeut lädt alle, die den regiebeitrag von zehn euro entrichten, zum mutigen glücklichsein ein. da freuen wir uns aber. hätte man den umrahmungsteil (etwas umrahmen, ist das nicht ein ausdruck aus dem molkereiwesen?) sinnigerweise musikalische umarmung genannt, wer weiß, vielleicht wäre ich hingekommen. aber leider, es ist zu spät, die veranstaltung war bereits, und an jenem freitag hätte ich zudem auch keine zeit gehabt, zum glücklichsein.
ist vielleicht aber eh besser so.



Powered by WordPress /* kostenloser Counter

*/