In eigener Sache Donnerstag, 22. 8. 2019, 12:45

Mit dem Erwerb eines neuen Fahrrads habe ich im Jahr 2018 die Firma KTM mit einem Betrag von € 589,80 unterstützt und mir dadurch zweifellos das Anrecht auf eine unbürokratisch durchzuwinkende Förderung im 4,123-fachen Ausmaß (zumindest € 2.431,75) durch den Landeshauptmann von Oberösterreich erwirkt. Unter diesen Bedingungen wäre ich gerne bereit, das Spitzenmodell (auch mehrere) der Mattighofener Mobilisatoren zu erwerben; ich würde sie umgehend dem Kulturmuseum Motohall zur Ausstellung überlassen, so könnte man sich den Transport ersparen. Einfacherweise genügte eigentlich die Überweisung der dreifachen Summe ohne vorherigen Ankauf. Meine Kontonummer ist ihnen bekannt.

Ich bin felsenfest überzeugt: Wir werden uns einigen.



Statuswandel Donnerstag, 11. 7. 2019, 12:34

Unbekannter erklomm Wolkenkratzer in London
orfon

Jetzt ist er bekannt. Na bumm. Das nächste Mal heißt es dann vermutlich »Bekannter erklomm Wolkenkratzer in London«.

Dann haben sie ihn aber.



Schwarzlochregion Samstag, 8. 6. 2019, 11:03

26-Jähriger lieferte sich im Waldviertel wilde Verfolgungsjagd
kurier.at

»Der Berufsschüler raste im Wagen der Polizei mit bis zu 160 Stundenkilometern davon.«, erfahren wir weiter; gestellt, habe er sich dann noch hinterm Lenkrad verspreizt. Dass der Fluchtversuch also nicht einmal (schon gar nicht?) in einem Polizeiauto gelingen konnte, zeigt wieder einmal, wie schwer es ist, sich selbst zu entkommen: möglicherweise unmöglich; bis zuallerletzt und selbst im Waldviertel, wohin gewisse Wiener doch so gerne aussteigen.
Am ehesten führen ja kontemplativere Methoden (Nachsinnen, Nasenbohren) in die Nähe eines derart ereignishorizontalen Ziels: Nirvana, das ist, wo nichts mehr weht. Vergessen wir also zuallererst das windradgesättigte Weinviertel. Und leider auch jenes des Waldes, weil bekanntermaßen weht (waht) ja von dort der Wind.

Jetzt – blicken wir gespannt auf die Wahlen im Herbst, Drachensteigzeit. Sicher ist: solange sich jeder um sich selber dreht, entkommt keiner dieser Satelliten ihrer selbst.



Es wirkt! Dienstag, 4. 6. 2019, 18:11

Erste Hilfe durch Homöopathie
Buchtitel

Wie dürfen wir uns ein homöopathisches Pflaster oder einen Druckverband vorstellen? Wie stillt man herausschießendes Blut, streng durch Ähnliches?

Ein homöopathischer Ratgeber für Praxis, Freizeit und Reise.
Buchuntertitel

Wenn dir einer auf die rechte Backe schlägt, dann halte ihm auch die linke hin. Eh nur homöopathisch.

… vermutlich. Und: Wer’s glauben mag.



Und das im Mai! Samstag, 1. 6. 2019, 6:06

»Sankt Pölten: Leicht erregen – Sex; Bregenz: Heiter – Sex.«
Stimmungsdurchsage, 16. Mai 2019 (morgens)

Der Jugend sei’s dringend empfohlen, sich zumindest etwas aufzusparen. Und warm anzuziehen.
Merke indes: Wir brauchen wieder mehr Beziehung, davor – und zwar vom Boden- bis zum Neusiedlersee!

(Der Moralist ist sich natürlich des leichtfälligen Belächeltwerdens inne. Er will aber, wenn man ihn später befragt, gemahnt haben; was hiermit geschehen ist.)



Spätes Chrom-Molybdenium? Samstag, 25. 5. 2019, 10:58

Toter E-Bike-Fahrer im Hallstättersee
orfon

Jetzt wird’s echt knifflig für die Archäologen. Soviel kann jedenfalls jetzt schon gesagt werden: Bei gewissen Datierungen dürften Korrekturen anstehen.



Logo Sonntag, 28. 4. 2019, 12:53

Mann in OÖ stanzte sich Loch in Handfläche
orfon

Wir wissen es: Im Hoamatlånd ist man dem Fortschritt stets einen Schritt voraus. Löcher in den Ohren (bei Menschen), das ist bitte sowas von Zehnerjahre. Hat man sich früher, um es, die Ärmel hochkrempelnd, so richtig anzugehen, in die Hände gespuckt, stanzt man sich in der Zukunft, der Oberösterreich so beispielgebend vorangeht, ein Loch, macht armgelenkdicke Durchblicker in die Hände. Ein angemessenes Logo, dieses O – oder ist’s ein Nuller?

Sooderso, ich sehe eine glorreiche Zukunft.



alert Montag, 11. 3. 2019, 11:31

(…), deshalb werde es mehr Aufklärung brauchen, so Köstinger. Man werde klar machen müssen, dass auf den Almen Tieren leben, dass es einen besonderen Umgang brauche und vor allem Distanz und Respekt, damit Fälle wie 2014 auf einer Tiroler Alm der Vergangenheit angehören.
Frau Minister Köstinger, via orfon

Hätten wir nicht diese beherzteste Ministerin und diese so sich um unsere uns als unmittelbare Sorgen servierten Tagesangelegenheiten kümmernde Regierung, 2014 läge ja noch immer (und weit!) in der Zukunft. Was sie allerdings sonstwie Vergangenes dortselbst zur alsbaldigen Vergegenwärtigung zusammenbraut (und wie unverfroren sie daran werkt), lässt sie recht alert hinter derartigen Kulissen verborgen.

Damit ein Morgen komme, wie es gestern war, aber mit heutigen Mitteln.



manipuliert Donnerstag, 7. 3. 2019, 18:51

Ermittler der Sonderkommission fanden in einem Carport ein professionell manipuliertes Holzscheit (…)
orfon

Bitte, auf welcher Volkshochschule lernt man sowas? Und damit ist nicht (nur) die professionelle Manipulation von Holzscheiten gemeint. Wobei, wer es mit den Scheiten (Scheitern?) kann, für den dürften die (wahlberechtigten) Menschen nur mehr eine lässige (lästige?) Fingerübung sein.

(Die Inspirationen, die die Leute von orfon einem Tag für Tag taxfrei ins Haus liefern, können schlechterdings in ihrem praktischen Wert nicht hoch genug eingeschätzt werden.)



Raufhändel Freitag, 11. 1. 2019, 12:27

Hofer plant Warnsystem per SMS bei Katastrophen
Agenturmeldung

In etwa folgendermaßen: »Achtung! Achtung! Ihr Joghurt läuft übermorgen ab!« Oder was?!

Es gilt, durch Verunsicherungen und ihre scheinbare Behebung oder Beschwichtigung Sicherheitsgefühle zu wecken. Zu definieren wäre jedenfalls, was Katastrophenfälle seien. (Das Warnsystem, das nebenher, gibt es bereits; aber nicht von Hofer.)

Ich bin ein Hofer-Anhänger
Eigenwerbewahrspruch

Nachtrag: Der Pressesprecher von Hofer (dem Dabinichabertraurigminister mit dem Jörghaidergedenktempo) heißt übrigens, in echt, Höferl, Volker. Kann eigentlich gar nicht anders sein: Wer sich nicht unterordnet, kommt nie rauf.



schneestill Freitag, 4. 1. 2019, 23:00

So still, dass man eine Stecknadel fallen hört. Nicht aufschlagen, fallen.



vorendzeitig Montag, 24. 12. 2018, 12:24

… Halbzeitzweite!
Sportmeldung,Österreich

Wer führte, weiß niemand, im Österreich. Als kleiner, sportsmännischer Ausgleich sei hier der Name der so hoffnungsfrohen Halbzeitzweiten nicht weiter transportiert, und auch nicht, ob sie Endzeiterste wurde oder gar knapp davor ausschied.



oral history Dienstag, 30. 10. 2018, 11:59

Viele Traditionen werden nur mündlich weitergegeben, wie zum Beispiel die Züchtung der Lipizzaner, (…), von den Bereitern bis zu den Eleven.
Leporello, Radio Österreich 1

Vergnügt stellen wir uns vor, wie Manfred Deix diesen Aussagesatz wohl bildnerisch umgesetzt hätte.



Wartender Samstag, 20. 10. 2018, 10:20

Kern soll in China Türen öffnen
orfon

Türe immer schließen!
Türaufschrift, Österreich

Ob es sich hier wirklich um eine sinnvolle Aufgabe für unseren eloquenten ehemaligen Bundeskanzler handelt? Ist doch im Hochtechnologieland China das – automatische! – Öffnen (und Schließen) von Türen aller Art eine längst beherrschte Fertigkeit, die kaum zusätzlich Wartender bedürfen dürfte.

Was indes in China (und sonstwo, in Afrika etwa) weniger gelöst erscheint, ist, wie mit umgefallenen Fahrrädern und insbesondere Reissäcken zu verfahren ist. Ob eine derartige Sisyphosarbeit die Kernaufgabe sein könnte?



beware! Mittwoch, 17. 10. 2018, 14:29

Mann aß Eichhörnchen und starb
derstandard.at

Das Eichhörnchen auch. Vor seinem Tode sei der Mann (61) Hobbyjäger gewesen, erfährt man, und er habe auch Eichhörnchen erlegt.

Merke jedoch: Etliche Männer (Frauen auch) haben zeitlebens kein Eichhörnchen (od. dergl.) gejagt noch gegessen. Und sind dennoch gestorben. Man fühle sich also nicht allzu sicher, als Nicht-Hobbyjäger.



DuSie Freitag, 5. 10. 2018, 13:25

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie auf den Abmelden-Link klickst, den Sie in der Fußzeile jeder E-Mail, die Sie von uns erhältst, finden kannst, oder indem Sie uns unter k…..@k….y.org schreibst. Wir werden Ihre Informationen mit Sorgfalt und Respekt behandeln.
Newsletterdeutsch

Könnte man sich eine derartige Allehineinnehmpragmatik nicht auch fürs korrekte Gendern zurechtlegen? Weiter so, kommen wir schlussendlich zu einem neuen, zeitgemäßen Esperanto, finaler Selbstlähmung jedweder Sprache.

Wohlan, lassen Sie uns also Ihre Meinung jederzeit (gerade heutzutage) änderst.



sturmreif Dienstag, 18. 9. 2018, 10:38

Schülergruppe von Wespen attackiert
orfon (Samstag)

Schülergruppe von Hornissenschwarm attackiert
orfon (Montag)

Alles deutet darauf hin, dass es sich um eine konzertierte Aktion aggressiver Monarchisten handelt. Zunächst kommen sie von oben, machen uns mürbe. Als nächstes kommt die Invasion der Feuersalamander. Und dann aber!

Nehmen wir uns in acht.



Aaah! Mittwoch, 12. 9. 2018, 12:18

Entspannungstraining in der Reha-Klinik. Die Mutter begehrt auf gegen die Säuselmusik: Bei sowas könne sie sich nicht entspannen, das spielen sie am Friedhof zur Verabschiedung, wenn sich die Türflügel, wie von Geisterhand bewegt, pietätvoll-langsam schließen.

Streng genommen ein Verweis auf jene finale Entspannung, der wir doch alle entgegenziehen.



Wolkendichter Mittwoch, 29. 8. 2018, 16:57

Gegen Nachmittag werden die Wolken Dichter
orfon

Große Wolken, kleine Wolken, große Dichter, kleine Dichter.
Und das Dazwischen.

Kann sein, es wird eng.



ekliptisch Freitag, 27. 7. 2018, 22:21

Lady Sunshine und Mister Moon
können gar nichts dagegen tun,
dass sie am Himmel sich niemals trafen,
denn wenn er aufsteht, dann geht sie schlafen.
Berühmter Schlager

Beim Eduscho bedient mich Frau Nachtnebel. Unwillkürlich (wann ist je einem etwas willkürlich eingefallen, bei Prüfungen etwa?) fallen mir die beiden oftmalig gegenseitig erzählten Witze aus Unterstufenzeiten ein, warum Chris Lohner und Karel Gott bzw. Liza Minelli und Niki Lauda nicht heiraten könnten: Die allzu lustigen Namenskombinationen in Zeiten patrilinearer Namensvererbung waren’s; Niki Minelli nämlich hätte durchaus Charme gehabt, Charme für einen per definitionem uncharmanten, woran seinerzeit auch dieses Projekt scheitern musste.

Ich stelle mir, streng unwillkürlich, eine Romanze zwischen meiner Frau Nachtnebel und Herrn Herrgottsfrüh vor. Leider, leider, können sie zusammen nicht kommen:

… wenn sie auch träumen von einem Märchen,
ein Pärchen
werden sie nie.



Größeres Bitte! Samstag, 14. 7. 2018, 12:06

Datenskandal: Höchststrafe für Facebook in GB
orfon

An sich stellt man sich ja vor, dass die von Facebook eh alles locker aus der Portokassa zahlen können. Dass man sie aber in GB davonkommen lässt, muss eine nun aber doch reichlich mager erscheinen, irgendwie ziemlich Nullerjahre. TeraByte, PetaByte, was gäbe es da noch, für FB angemesseneres? Ah, ich lese gerade nach, ganz oben (nach Zetta-) wären da die YottaByte (YB).

Man wird sich dringend um Größeres bemühen müssen.



Warte nur, balde Donnerstag, 21. 6. 2018, 16:08

Schwalben werden seltener
orfon

Ist ja doch mit den wenigen auch schon genug Sommer.

(Weit gefehlt.)



au ja Mittwoch, 13. 6. 2018, 13:13

Zeitschrift »Aula« wird eingestellt
orfon

Damit wäre die Gefahr des knallhart angedrohten politischen Karriereendes für in der inkriminierten Postille veröffentlichende Einzelfäller hundertprozentig gebannt.

Neues Magazin im Herbst geplant
orfon

Titelvorschläge für das neue Magazin soll es bereits geben, diese müssten aber noch diskutiert werden, hieß es am Samstag.
orfon (Fließtext)

Hmm…

… ¿¡Gaula!? …

Das wäre unseren ehrhaft Treuen ein wohl wahrliches Wohlgefallen, außerdem (das Alter!) müssten sie sich nicht sonderlich umgewöhnen. Und der kurzgewachsene Fußballer als kompensativer Pferdemi(ni)ster hätte auch seine Freud’ – pardon! – Befriedigung.



zweimal täglich Donnerstag, 10. 5. 2018, 11:11

Je größer der Penis, desto höher ist das Selbstverstauen.
Werbewahrheit

Nöte gibt’s, und manche streben sie durch Einreiben an.



überführt Freitag, 20. 4. 2018, 23:29

Stichhaltige Gerüchte gebe es, sagt ein Klubobmann. Mehr eh nicht. Aber das genügt ohnehin, und diesen, wie hieß es, gewissen Kreisen, wird man schon noch beikommen. Sind einmal die stichhaltigen Gerüchte da, kommen die fadenscheinigen Beweise wie von selbst. Und dann haben wir euch, endlich.

Man fühlt sich zunehmend so beunruhigend sicher in diesem Land.

Am Abend ein gigantischer Meteorit über Graz. Aber sie kommen mittlerweile auch schon bei Tage. Was heißt mittlerweile: Seit eh und je!



bestemmt Dienstag, 3. 4. 2018, 11:14

Länder weiter für Rauchverbot für unter 18-Jährige

Im März des vergangenen Jahres hatten sich die Jugendreferenten der Bundesländer auf ein Rauchverbot für unter 18-Jährige ab Mitte 2018 geeinigt. Umgesetzt wurde es bisher in keinem Bundesland, alle Länder bekennen sich jedoch nach wie vor zu dem Beschluss.
orfon

Es ist doch ganz einfach: Man wartet, bis die unter 18-Jährigen zu über 18-Jährigen mutiert sind. Also alle, kommende Jugendliche inklusive.
Genauso verfährt man – mit dem allergrößten Erfolg! – bei sämtlichen zeitgemäß im Bundeskanzleramt evidenzbasiert evaluierten und – jetzt aber wirklich! – dann schön langsam zügig angegangenen Reformvorhaben, i.e. allüberfälligen Schulreformen, sowie bei der ungerührten Durchsetzung einer Anhebung des tatsächlichen Pensionsalters (wenn sich hier der Bestemm auch in die Gegenrichtung verspreizt).

Österreich ist das Binnenland mit den meisten Leuchttürmen, weltweit.



Zugsalbe Sonntag, 1. 4. 2018, 1:04

»… wenn Vöglein nach dem langen Winterschlaf endlich wieder erwachen …«
Abmoderation (Blockflötengeblubber), Radio Ö1

Die Winternachtschwalbe (Phalaenoptilus nuttallii) ist das kleinste Mitglied der Nachtschwalben-Familie in Nordamerika. Sie ist der einzige Vogel, der Winterschlaf hält.
Wikipedia

Erwacht sie aus ihrem starrem Zustand, geht ihre Körpertemperatur von etwa 10° auf gut 40°C hinauf. Für die kurzfristig originelle ornitho-affine Morgenmoderatorin dürfte das plötzliche Aufleuchten des Rotlichts denn doch ein kleinwenig zu viel gewesen sein. Es klang, als spräche sie in plötzlich hochkochendem Fieber.

Für weitere Moderationshäppchen in ähnlichen Verfasstheiten eines derartig akut anbrechenden geistigen Posttopors schlage ich die Einführung der Gattung »Zugfossilie« vor.

Was werden da erheitert sein, in aller Frühe.

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Es gibt Reis.



eingeschoben Mittwoch, 21. 3. 2018, 8:03

Am 21. März um sieben Uhr in der Früh erfahren wir, dass in Klagenfurt und Salzburg heuer bereits zweihundert Sonnenstunden fehlen. (Jaja, morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung hat ein populärer Ohrschmeichler von James Last geheißen.)

Heute werden sie nachgeholt.

Einst hatteÖsterreich einen Bundeskanzler, dessen sämtliche Bestrebungen auf den Zustand am Ende des Tages gerichtet waren. Verfinsterung, fortschreitende, seither, dazu: Rotwein.



ausgeliefert Samstag, 10. 3. 2018, 10:09

Türkis-Blau bestellt neue Verfassungsrichter
Agenturmeldung

Etwas später auch die Uniräte. Wann werden sie geliefert? Die Auftragsbücher scheinen ja übervoll zu sein, und auch der A380 soll, zumindest die nächsten zehn Jahre, weiter gebaut werden, das beruhigt.



seit eh und je (iterum) Dienstag, 6. 2. 2018, 14:43

„Ich war vor vielen Jahren schon in der Zukunftskommission.“
Expertin (Radio)

„Vorwärts in die Vergangenheit!“, wird es wohl dereinst geheißen haben.



gefechtsmäßig Montag, 18. 12. 2017, 16:32

Wenn nach einer Volksabstimmung schließlich der umfassende Schutz der Nichtraucher inÖsterreich eingeführt werden soll, wird die FPÖ wohl, und zu Recht (man ist immer im Recht in diesem Land der immerwährend moralisch Siegenden), den demokratischn Grundsatz des Minderheitenschutzes entdecken: Eine noch so überzählige Mehrheit dürfe doch nicht über eine Minderheit hinweg entscheiden.
Jede Minderheit ist schützenswert, vor allem wir. 
Schon kurios, wie schnell man im Rücken die Wand haben kann, dabei den Tschick in der hohlen Hand.
Beim Heer (und wohl auch bei Wehrsportübungen) nennt man das: Gefechtsmäßiges Rauchen.



Powered by WordPress /* kostenloser Counter

*/