komposition


ein paar stücke habe ich schon geschrieben. habe das componîrn zwar nicht offiziell gelernt, das ist aber in meinem fall sicherlich besser so. und es gibt anfragen, dass ich weiter schreiben soll. also tu ich weiter. ist eine kleine manufactur, meine componîrwerkstatt, mhm. (nickt)

zuletzt indertat realisierte werke – quasi una Werkliste

OPERAN! Übers Entkommen. – Ein siebenszenisches Musiktheater aus der Schule des Staunens. UA 9/2016 in Wien.

ad: MACH(AUT) – für Vokalquartett oder Chor SATB, optional mit obligater Posaune. UA 1/2016 in Wels

morendo vivace – viavace morendo (mvvm) – für Posaune, Basstrompete und Stimme. UA 10/2015 in Reichraming.

DÜDT [tilt] – für Akkordeonduo. (2013)

sostenuto (mothers’ morton’s memories) – für Bertl Mütter solo (Posaune, Basstrompete, Stimme), Referenz auf die Musikästhetik Morton Feldmans: ein sehr langes sehr leises Stück. (2012, im Finstern)

dsudl (das schwere und das leichte) – ein stück musiklaboratorium (2011)

1+1+1=1 (discursus trinitatis) für va, vc, tb und gemischten chor, im auftrag von und für philipp harnoncourt zu dessen 80. geburtstag (2011)

quarksquirks für hackbrett, vl, kb, tb und stimme (2011)

mütterkinderlieder (nachmahler) (2010)


minütenminiatüre für großes orchester (rso wien, 2010) link mit audio

UNK. rufe. fuer fuenf optimisten und einen ténor (europäisches forum alpbach, 2009)


rondo profondo für kontraforte (robert gillinger geb. buschek, 2009)

milifagott für fagott solo (maria gstättner, 2008)

born. rondo. für toypiano mit innerer stimme (isabel ettenauer, 2007)

piano sonata (contextualized; for a pianist, prepared to act spontaneously) (christopher hinterhuber, new york, 2007)

holzstück mit blech (woodpiece with brass) (elliott carter quintett, 2007)


trombohuwabone. eine ernste jandliade vum bertl mütter (2006)

muetters dichters liebe. nach schumann nach heine (2006)


muetters muellerin (2005)


pour elise (oryctérope, bleue) pour un seul cor anglais (2005)

nushu für zwei bassklarinetten (duo stump-linshalm) (2005)


ognatango für das tango-ensemble ognat (2004)


ortsende von maria taferl für großes blasorchester und big band (2004)


verbortegeographisch-erotische sonate für sopran und bassflöte (2004)


katzen haben sieben leben (hörspielmusik, sprecher beim gleichnamigen hörspiel nach jenny erpenbeck, 2003)


6 patriotische excerpte für zwei trombonen (2003)

einspielen. ausspielen für bassklarinette, horn, violonocello und sprecher/puppenspieler (komponistenforum mittersill, 2003)


maria taferl (siehe ortsende von m.t.) (2003)


zusammenspinnerei für bigband und harmoniemusik (2003)


weg. fluchtmusik für sopranstimme/es-klarinette und bassklarinette (2003)


aeiou für tiefes quintett für das janus-ensemble (2002)


gehtschon [hundert takte und kein befehl?], für nouvelle cuisine (2001)


walkabout – zur aboriginal-art-ausstellung der sammlung essl (2001)


passagiere – arnold schönberg zum 50. todestag, eine live-rauminstallation für unsichtbar postierte musiker, blaskapelle, dichter, dandy und soubrette (kunsthalle steyr, 2001)


anstehen. aufstehen für klavierquintett mit obligater posaune (start, salzburg, 2001).


schubert:winterreise:mütter (hörgänge, konzerthaus wien, 2001)

„wenn sie so wollen ist es halt ein streichquartett (wofür ich mich meinetwegen entschuldige)” (brucknerhaus linz, 2000)

Nach oben

muetter.at
muetter.at
muetter.at